Support-Betrug

Die Verbraucherzentrale rät zur Vorsicht bei Anrufen von angeblichen Microsoft-Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen. Diese behaupten, der Rechner sei von Viren befallen und bieten an, den Schaden zu beheben. Laut eigenen Angaben bietet Microsoft jedoch Support nie unaufgefordert an. Auch treten immer wieder gefälschte Warnhinweise im Netz auf, mit der Aufforderung, sich an den angeblichen telefonischen Microsoft-Support zu wenden. Erfolgt ein Anruf seitens der Anwenderinnen oder Anwender, werden diese durch den Betrüger dazu verleitet, angebliche Hilfsprogramme zu installieren. Diese enthalten dann einen Trojaner oder andere Malware. So können die Angreifer mit Hilfe des Opfers selbst, Zugriff auf persönliche Informationen, wie etwa Bankdaten, erhalten. Andere Malware-Varianten verschlüsseln alle Daten auf dem Computer und fordern vom Opfer Lösegeld für die Entschlüsselung. Die Masche ist unter dem Namen “Tech Support Scam” bekannt. Betrugsopfer sollten umgehend das betroffene Gerät vom Internet trennen, die Infektion beseitigen und vorhandene Backups einspielen. Wenn das Geräte wieder sauber ist sollten alle Passwörter geändert werden. Generell sollten Sie niemals private Daten an Unbekannte herausgeben oder unbekannte Software auf Geräten installieren.

 Wir Helfen bei der Infektionsbeseitigung! 🙂